Wespenbekämpfung

Wespen bekämpfen und Wespennester entfernen.

Sie haben Wespen im Haus oder Garten, dann gilt als oberstes Gebot - Ruhe bewahren - und die Wespen nicht reizen. Denn dies macht die sehr stressanfälligen Insekten noch aktiver und ruft einen Abwehrmechanismus hervor, sobald sie sich bedroht fühlen. Infolgedessen stechen die Wespen. Vermeiden Sie deshalb unbedingt heftige Bewegungen.

 

Auch das Wegpusten der Tiere ist nicht ratsam: Das im Atem enthaltene Kohlendioxid gilt im Wespennest als Alarmsignal.

Häufig werden nur vereinzelt Wespen von Lebensmitteln oder Getränken angezogen, durch das Entfernen dieser Lebensmittel erledigt sich das Wespenproblem schon. Zudem wird verhindert, dass weitere Artgenossen angelockt werden.

 

Denn nur zwei der acht heimischen Wespenarten stehen auf Süßspeisen und Fleisch / Wurst, nämlich die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe. Daher ist es sinnvoll, Nahrungsmittel im Freien abzudecken und Reste wegzuräumen. Auch nach dem Essen sollte gerade bei Kindern der Mund abgewischt werden, um die Wespen nicht anzulocken. Da Wespen auch von Gerüchen wie Parfum, Cremes, Holzmöbelpolitur oder ähnlichen Düften angezogen werden können. Außerdem fliegen Sie gerne auf bunte Kleidung.

 

Was tun bei einem Wespenstich ?

Sobald man doch einmal gestochen wurde, hilft es, eine halbierte Zwiebel auf den Stich zu drücken. Durch die ätherischen Öle und Verdunstungskälte wird der Schmerz und die Schwellung gelindert.

 

Doch bei vermehrt auftretenden Wespen ist Vorsicht geboten !

Sollten mehrere Wespen herumschwirren, dann kann es trotz aller Achtsamkeit schnell zu Wespenstichen kommen. Wespen im Wohnraum sind in der Regel mit handelsüblichen Wespenspray zu vertreiben. Eine größere Anzahl von Wespen deutet allerdings darauf hin, dass sich in unmittelbarer Nähe ein Wespennest befindet. Hier ist größte Vorsicht geboten. Wir raten dringend davon ab, Wespen selbst zu bekämpfen, da Wespen gefährlich werden können und oft im Schwarm angreifen. Versuchen Sie auf keinen Fall ein Wespennest selbst zu entfernen, dieses kann schnell zu Unfällen oder diversen Wespenstichen führen. Hier sollte der ausgebildete Schädlingsbekämpfer mit entsprechender Ausrüstung zum Einsatz kommen und genau da setzen die fachkundigen Mitarbeiter unseres Unternehmens an.

 

Mit Fachwissen und der entsprechender Ausrüstung wird individuell an Ihr Wespenproblem herangegangen, um dieses schnellstmöglich zu beseitigen.

Denn ein ausgebildeter Kammerjäger ist befugt die Wespennester umzusiedeln bzw. zu entfernen, da der Laie häufig die einzelnen Arten von Wespen nicht unterscheiden kann.

 

Deshalb sollten Sie zudem bitte beachten, dass Wespen, Bienen und Hornissen keine Schädlinge sind und unter Naturschutz stehen. Daher ist die Bekämpfung, das Ausräuchern oder das Umsetzen von Bienen- oder Hornissennestern verboten. Nur in dringenden Fällen, wenn Nester eine unmittelbare Gefahr für den Menschen darstellen, lässt der Gesetzgeber eine Umsiedlung des Wespen, Bienen- oder Hornissennestes durch fachkundige Kammerjäger / Schädlingsbekämpfer zu.

Webdesign & Realisierung:

www.signmanufaktur.com

Glaus Gebäudeservice GmbH

Am Mühbrooker Meer 5

24582 Mühbrook

 

Telefon: 04322-692553   |   Telefax: 04322-692554

E-Mail: info@mr-glaus.de

Notrufnummer:

0171 - 32 17 57 4

Notrufnummer:

0171 - 32 17 57 4

Taubenvergrämung | Taubenvertreibung
Wespenbekämpfung / Wespenbeseitigung
Mardervergrämung
Mardervergrämung

Notrufnummer:

0171 - 32 17 57 4

Notrufnummer:

0171 - 32 17 57 4

Notrufnummer:

0171 - 32 17 57 4